Angebote zu "Colin" (8 Treffer)

Colin Top Bluse Kurzärmlig Weiß IBEN
Aktuell
175,00 € *
ggf. zzgl. Versand

IBEN. Minimalistisches Design. Ideal für den Sommer. Knopfverschluss an der Vorderseite. Vordere Länge: 59 cm. Hintere Länge: 59 cm.

Anbieter: Boozt.com
Stand: 22.07.2019
Zum Angebot
Quantitative Thin-Layer Chromatography als Buch...
213,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Quantitative Thin-Layer Chromatography:A Practical Survey. Auflage 2011 Christel Weins, Bernd Spangenberg, Colin F. Poole

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 18.07.2019
Zum Angebot
Geographical Norway Übergangsjacke "Colin" in W...
Topseller
32,99 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Übergangsjacke "Colin" in Weiß von Geographical Norway - - Kapuze: mit Tunnelzug - Verschluss: verdeckter Reißverschluss - Tasche(n): Pattentasche(n) - Schnitt: locker

Anbieter: limango-outlet
Stand: 22.07.2019
Zum Angebot
Quantitative Thin-Layer Chromatography als eBoo...
190,49 € *
ggf. zzgl. Versand
(190,49 € / in stock)

Quantitative Thin-Layer Chromatography:A Practical Survey Bernd Spangenberg, Colin F. Poole, Christel Weins

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 18.07.2019
Zum Angebot
Badematte Colin my home Höhe 20 mm rutschhemmen...
Top-Produkt
22,99 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Der kuschelweiche Badteppich »Colin« von My Home ist eine Wohltat für die Füße. Der besonders flauschige und weiche Badvorleger ist eine dekorative Bereicherung und steht in verschiedenen Ausführungen zur Auswahl. Das strapazierfähige Material ist bei 40°C in der Waschmaschine waschbar und darf anschließend in den Wäschetrockner. Auch auf Böden mit Fußbodenheizung darf die Badematte zum Einsatz kommen. Dank der rutschhemmenden Rückenbeschichtung gewährleistet der Badezimmerteppich sogar auf rutschigen Bodenbelägen sicheren Halt. Mit seinen kuschelweichen Merkmalen bereichert der Badteppich »Colin« von My Home das Ambiente im Badezimmer.

Anbieter: Baur Versand
Stand: 22.07.2019
Zum Angebot
Quantitative Thin-Layer Chromatography als Buch...
199,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Quantitative Thin-Layer Chromatography:A Practical Survey. Auflage 2011 Colin F. Poole, Bernd Spangenberg, Christel Weins

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 18.07.2019
Zum Angebot
NATIONAL GEOGRAPHIC Reisehandbuch Neuseeland
25,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Gletscher wachsen in den Regenwald, aus Erdspalten dampft der Schwefel, Wälder sind aus Farn und Felsen sehen aus wie gestapelte Pfannkuchen. Klingt irgendwie nach Hobbit? Genau! Neuseelands Nord- und Südinsel begeistern mit sagenhafter Landschaft, der reichen Maori-Kultur, Outdoor-Adrenalinkicks, preisgekröntem Wein und quirligen Städten. Dieser National Geographic Reiseführer mit Karte hilft bei der Auswahl Ihrer persönlichen Highlights.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Various - Burg Waldeck (10-CD)
94,95 €
Reduziert
89,95 € *
ggf. zzgl. Versand

10-CD im großformatigen Schuber mit 240-seitigem Buch, 281 Einzeltitel. Spieldauer ca. 780 Minuten. CD-Dokumentation mit Livemitschnitten der Waldeck-Festivals auf der Burg Waldeck in den Jahren 1964 bis 1969, fast 15 Stunden bislang zum größten Teil unveröffentlichte Musik von mehr als 80 nationalen und internationalen Interpretinnen und Interpreten – von Franz Josef Degenhardt bis Reinhard Mey, von Odetta bis Phil Ochs, von Walter Moßmann bis Hannes Wader, von Lin Jaldati bis Perry Friedman, von Peter Rohland bis Hein & Oss Kröher, von Hedy West bis Guy Carawan, von Limbus bis zu Floh de Cologne, von Christof Stählin bis Schobert & Black, von Colin Wilkie & Shirley Hart bis Fausto Amodei, von Dieter Süverkrüp bis Rolf Schwendter. Als Bonustracks gibt es Interviewausschnitte sowie einen Auszug von der legendären Diskussion beim 1968er Festival als die Parole ´Stellt die Gitarren in die Ecke und diskutiert´ Festivalpublikum wie Künstlerinnen und Künstler spaltete und den Einfluss der Studentenbewegung auf das Festival zum Ausdruck brachte. Das 240-seitige Begleitbuch enthält neben zahlreichen Fotos einen Text zur Geschichte der Festivals von Eckard Holler, Erinnerungen und Anmerkungen einiger der damaligen Veranstalter sowie vieler Musikerinnen und Musiker. Die ´Internationalen Essener Songtage 1968´ präsentierten neben u.a. Walter Mossmann, Dieter Süverkrup, Hein & Oss die Mothers Of Invention und die Fugs; es gab weitere Festivals in Tübingen, Freiburg, Ingelheim, Mainz und anderswo – doch kein Festival in der alten Bundesrepublik hat je eine solche Wirkung gehabt wie sechs Veranstaltungen oberhalb einer kleinen Burgruine nahe der Mosel. Auf der Burg Waldeck im Hunsrück wurden zwischen 1964 und 1969 nicht nur alte deutsche demokratische Liedtraditionen aus ihrem Schattendasein gerissen. Die Festivals wurden auch zur Wiege eines neuen deutschen, des politischen deutschsprachigen Liedes. (Diethart Kerbs, Mitorganisator der Waldeck-Festivals, zitiert nach ´FM folk-michel´, Heft 3/1989) Waldeck. Bei diesem Stichwort erwachen bei deutschen Folkmusikanhängern und Liedermachern nostalgische Gefühle. Bei vielen Jüngeren, die die Ereignisse der bewegten sechziger Jahre nicht miterlebt haben, macht sich Ratlosigkeit breit. Waldeck? Zwar schon gehört, aber was war das denn? Nun, die Waldeck-Festivals im Hunsrück, oberhalb einer kleinen Burgruine nahe der Mosel, waren, so das ´Folklexikon´, die ´´vermutlich wichtigsten Daten in der bundesdeutschen Folkbewegung´´. Heute sind die Erinnerungen an die sechs Festivals zwischen 1964 und 1969 ebenso vielfältig wie die Interpretationen, was Waldeck war, welche Bedeutung es hatte und hat. Ein paar Fakten sind unumstößlich: Die Festivals auf Burg Waldeck waren die ersten deutschen Open-Air-Festivals; sie waren eine Auseinandersetzung mit dem soziokulturellen Mief der Adenauer-Restauration. Sie setzten den Schlagersängern und Heile-Welt-Propheten andere deutsche Texte entgegen: ´´Der ganze Kitsch von ´Rote Rosen, rote Lippen, roter Wein´, und diese ganze Ära, die uns zum Halse heraushing – das wußten wir, das ging damit zu Ende.´´ (Hein & Oss Kröher) Die Waldeck-Festivals rissen die alten deutschen demokratischen Liedtraditionen aus ihrem Schattendasein. Und die Interpretinnen und Interpreten eines neuen deutschen Lieds ernteten einen in der deutschen Musikgeschichte beispiellosen Widerhall. ´´Für einen kleinen Augenblick war das deutschsprachige politische Lied zu einer kulturellen Erscheinung von erheblicher Breitenwirkung geworden´´, schrieb Holger Böning zum 40. Jahrestag des ersten Waldeck-Festival im Juni 2004 im ´Freitag´. In den Liedern der ersten drei Festivals bis 1966 war bereits ´´eine leise, oft noch verklausulierte Gesellschaftskritik zu vernehmen – erste seismographische Vorboten von 1968.´´ In jenem Jahr konstatierte Phil Ochs, prominenter Gast aus den USA, auf der Waldeck, die Revolution hole die Revolution der Liedermacher ein. Gruppen wie Floh de Cologne propagierten die in der Außerparlamentarischen Bewegung entwickelte Utopie eines freieren, selbstbestimmten Lebens. Eine Entwicklung, die 1969 beim letzten Waldeck-Festival ihren Höhepunkt fand: Während Lied und Folklore von Rockmusikklängen verdrängt wurden, traten revolutionär-politische Debatten in den Vordergrund und setzten den Schlußpunkt unter eine kurze aber nachhaltig wirkende Festivalgeschichte. ´´Die Waldeck war ein bedeutender Katalysator […], ein Brennpunkt, an dem immer wieder kontrovers über die

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 21.07.2019
Zum Angebot