Angebote zu "Kremstal" (5 Treffer)

Kategorien

Shops

Sepp Moser Minimal Grüner Veltliner, Schnabel, ...
16,50 € *
zzgl. 1,20 € Versand

Degustationsnotiz: Gelb mit grünlicher Trübung; Noten von reifen Nüssen und oxidierenden Äpfeln; frischer Auftakt, am Gaumen eindimensional und kantig; penetrant säuerliche Noten dominieren den Abgang. , Rebsorten: Grüner Veltliner. Geschichte: Wenn Niki Moser vom Spitzenweingut Sepp Moser im Kremstal einem Grünen Veltliner den Namen «Minimal» gibt, bedeutet das, dass er der Natur freien Lauf lässt. Bei der Vinifikation verzichtet er auf Schönung, Filtration und Schwefelzugabe. Der Minimal entsteht aus gesunden, spät im Herbst von Hand geernteten Trauben der Sorte Grüner Veltliner von der Einzellage Schnabel. Die südlich exponierten Terrassen gleichen einem kleinen Amphitheater. Hier kultiviert Niki Moser seine besten Grünen Veltliner in biodynamischem Anbau. Sie überzeugen durch einen extrem reifen und mineralischen Charakter. Beim Minimal lässt er die Trauben spontan durch Naturhefe in gebrauchten 500-Liter-Holzfässern und Barriques vergären und lässt den Wein dann 14 Monate im Holz reifen. So entsteht ein Weisswein mit unglaublicher Kraft, Fülle und Harmonie. Trotz Verzicht auf Schwefelzugabe hat der Minimal ein ausgezeichnetes Entwicklungs- und Lagerpotenzial.

Anbieter: delinat
Stand: 05.04.2020
Zum Angebot
Harm Riesling Viesslinger Bruck, Qualitätswein ...
39,50 € *
zzgl. 1,20 € Versand

Degustationsnotiz: Leuchtendes Gelb; Bukett nach Pfirsich und Limetten, würzig-florale Noten von getrockneten Orangenschalen und Flieder; frischer Auftakt, am Gaumen saftig, komplex und aromatisch, dezente Salznote im Abgang. , Rebsorten: Riesling. Geschichte: Das Bioweingut Harm befindet sich in der kleinen Ortschaft Krustetten, südlich der Stadt Krems, an der Grenze zwischen den Weinbaugebieten Kremstal und Wachau. Bewirtschaftet werden ausschliesslich traditionelle Einzellagen, sogenannte Rieden. So stehen die Reben der Sorte Grüner Veltliner auf sandigen Lössböden mit Donauschotter als Untergrund, der dem Wein seine pfeffrige Frucht und seinen breiten Charakter verleiht. Der Donaustrom schuf hier nicht nur die Landschaft und das Relief, sondern ist auch ein entscheidender Klimaregulator. Er schwächt die kontinentale Hitze im Sommer und bewahrt so die typische Frucht in den Weissweinen. Die Einzellage Silberbichl befindet sich am Fusse des Göttweiger Bergs östlich der Ortschaft Furth. Der humose leicht lehmige Lössboden ist die ideale Ausgangsbasis für die fruchtbetonten und aromatischen Grünen Veltliner dieser Riede. Die nahe Donau wirkt vor allem im Herbst als Klimastabilisator, der den Reifeverlauf unterstützt und die Fruchtigkeit der Weine fördert.

Anbieter: delinat
Stand: 05.04.2020
Zum Angebot
Sepp Moser Cuvée Vitézfelde, Qualitätswein Burg...
12,50 € *
zzgl. 1,20 € Versand

Degustationsnotiz: Hellgelb mit grünlichen Reflexen; Bukett nach Muskat, Ananas und exotischen Früchten, Noten von Honig; frischer Auftakt, am Gaumen aromatisch und saftig, cremig-komplexe Struktur; mineralische Noten begleiten den anhaltenden Abgang. , Rebsorten: Muskat-Ottonel, Scheurebe, Weissburgunder. Geschichte: Wenn Niki Moser vom Spitzenweingut Sepp Moser im Kremstal einem Grünen Veltliner den Namen «Minimal» gibt, bedeutet das, dass er der Natur freien Lauf lässt. Bei der Vinifikation verzichtet er auf Schönung, Filtration und Schwefelzugabe. Der Minimal entsteht aus gesunden, spät im Herbst von Hand geernteten Trauben der Sorte Grüner Veltliner von der Einzellage Schnabel. Die südlich exponierten Terrassen gleichen einem kleinen Amphitheater. Hier kultiviert Niki Moser seine besten Grünen Veltliner in biodynamischem Anbau. Sie überzeugen durch einen extrem reifen und mineralischen Charakter. Beim Minimal lässt er die Trauben spontan durch Naturhefe in gebrauchten 500-Liter-Holzfässern und Barriques vergären und lässt den Wein dann 14 Monate im Holz reifen. So entsteht ein Weisswein mit unglaublicher Kraft, Fülle und Harmonie. Trotz Verzicht auf Schwefelzugabe hat der Minimal ein ausgezeichnetes Entwicklungs- und Lagerpotenzial.

Anbieter: delinat
Stand: 05.04.2020
Zum Angebot
Wo der Wein wohnt
25,50 € *
ggf. zzgl. Versand

„Wo der Wein wohnt“ bietet kurzweilige, kompakte Grundinformationen zum Thema Wein in Österreich, die für Ausflüge genauso geeignet sind wie für gezielte Weinverkostungstouren. Österreich verfügt über eine jahrhundertealte Weintradition, deren Anfänge bis in die Römerzeit und noch weiter zurück gehen. Seit dieser Zeit „wohnt“ der Wein in verschiedenen Formen in Österreichs Weinbaugebieten. Berndt Anwanders Führer durch die österreichischen Weinregionen ist eine Beschreibung dieser „Weinwohnlandschaften“. Vorgestellt werden die Landschaften, Häuser, Keller und Gassen des Weins im Burgenland (Neusiedler See und Hügelland, Mittelburgenland, Südburgenland), in Niederösterreich (Wachau, Wachau – rechtes Ufer, Kremstal, Kamptal, Traisental, Donauland, Weinviertel, Carnuntum, Thermenregion), in der Steiermark (Weststeiermark, Südsteiermark, Südoststeiermark) und in Wien (Grinzing, Heiligenstadt, Jedlersdorf, Mauer, Neustift, Nußdorf, Stammersdorf, Strebersdorf). Ein kurzer Blick wird auch auf die grenznahen Kellergassen Tschechiens geworfen. Notwendige, interessante und überraschende Hintergrundinformationen und Tipps geben über das Werden, Lagern und Genießen des Weins Auskunft und sollen Ausflügler zu Auskennern machen. Der umfassende Serviceteil im Anschluss an die Beschreibung der einzelnen Weinbaugebiete mit Adressen von Winzern, Gaststätten und Sehenswürdigkeiten, die Adressen von Gebietsvinotheken sowie Obst- und Weinbrennereien und ein Weinglossar machen „Wo der Wein wohnt“ zur idealen Grundlage für eigene Wein-Entdeckungsreisen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 05.04.2020
Zum Angebot